Tschechien – Deutschland

Prag

Nach einer Zwischenhalt in der Familie in Bayern, scheint die Reise nach Prag nicht so lang. Bei der Ankunft in Tschechien, stellen wir vor allem fest, dass wir von den Straßenschildern sozusagen nichts verstehen. Navi sei Dank, finden wir trotzdem unser Ziel in Prag, das Camping Dana Troja. Das Wetter spielt leider nicht so mit. Regnerisch und kühl ist es. Am nächsten Tag nach unserer Ankunft, warten wir bis der Regen etwas abnimmt, bevor wir uns in die Stadt trauen. Die erste Visite ist dementsprechend relativ kurz, aber gibt uns schon eine Idee von wie wir die nächsten Tage gestalten müssen.


Am 2. Tag war das Wetter freundlicher. Wir haben uns für ein « Jugendstil » Tag entschieden. Am Nachmittag konnten wir noch den jüdischen Quartier besuchen.


Am 3. Tag sind wir auf der Eiffelturm ähnlichen Konstruktion oberhalb von Prag. Auf dem Weg haben wir noch den « tancini dum » (tanzendes Haus) gesehen.


Der 4. Tag haben wir im Zentrum von Prag verbracht, das alte Prag mit seinen engen und kurvigen Gassen.


Wir haben den 5. und letzten Tag für die schönste Ausblick auf Prag reserviert, von Hanavski Pavillon aus. Einfach traumhaft. Von dort sind wir bis zum Burg gelaufen und dann zurück in der Stadt durch das Mala Strana Quartier. Wir konnten den Tag genießen bis spät in der Nacht.


Übernachtungen

Wir haben uns im Camping Dana Troja niederlassen. Nicht mal 50 M. bis zur Straßenbahn-Haltestelle mit eine direkte Verbindung zum Zentrum. Der Camping ist klein aber sehr angenehm und ruhig. Der Empfang toll, wirklich zu empfehlen.